Je nach Ihren Bedürfnissen kann Pilates eine ausgezeichnete Wahl für die Übung sein. Aber es kann nicht, wie die Leute heutzutage manchmal glauben, alles tun – keine Form von Übung kann

Hier sind die wichtigsten Dinge, die Pilates nicht kann:

  • Pilates fordert Ihr Herz und Ihre Lunge nicht viel heraus und verbrennt viele Kalorien. Eine Studie der Fitness-Vorteile von Pilates-Matte-Kursen durch den American Council on Exercise zeigte, dass der kardiovaskuläre Nutzen und das Kalorienverbrennungspotenzial der Übung bestenfalls einem mäßigen Spaziergang entspricht. Das ist genug körperliche Aktivität, um das Risiko für schwere Alterskrankheiten, einschließlich Herzkrankheiten und Diabetes, zu reduzieren, da diese Vorteile dann eintreten, wenn Sie von keiner Übung zu einer sehr leichten regelmäßigen Bewegung übergehen. Aber es ist definitiv nicht genug, um Ihr Herz und Ihre Lungen besonders fit zu machen oder um abzunehmen.
  • Pilates hilft dir nicht, wirklich stark zu werden. Um Ihre Stärke aufzubauen, müssen Sie gegen einen Widerstand arbeiten, der stark genug ist, um Sie herauszufordern. Ein Pilates-Training mag dies zunächst tun, aber ab einem bestimmten Punkt kann keine ständige Herausforderung gefunden werden.
  • Pilates stärkt die Kraft für einfache Bewegungen in der Vorne-Hinten-Ebene und für mehr Kraft auf der Vorderseite als für die Rückseite Ihres Körpers. Wenn Sie also nach einem Trainingssystem suchen, das Ihnen direkt dabei helfen wird, Bewegungen mit Drehen und Drehen zu verbessern, oder wenn Sie mehr Rückenstärke benötigen, ist Pilates nicht die beste Wahl.
  • Pilates baut keine Kraft auf (die Fähigkeit, Kraft schnell zu nutzen) oder was wir im Allgemeinen als Frühling bezeichnen können. Dies liegt daran, dass es sanfte, fließende Bewegungen beinhaltet, jedoch keine Einwirkung und schnelle oder ballistische Bewegungen. Kraft und Frühling sind Schlüsselkomponenten für Fitness, die für die Balance und Sturzprävention unerlässlich sind und besonders für viele Sportarten wichtig sind. Sie müssen sich anderen Formen der Übung zuwenden, um diese Dinge speziell aufzubauen. Wenn Sie ein Athlet sind, kann Pilates Ihnen helfen oder es kann Sie behindern. Der derzeitige Trend der „Kernstärkung“ in der Leichtathletik muss sportspezifisch angewendet werden, sodass die meisten Pilates zu allgemein sind, um von Nutzen zu sein. Die Stärkung der Tiefenstabilisatoren hilft Athleten, die dort Schwäche haben, aber das Schlagwort „Kernstabilität“ wird zu oft falsch verstanden, um „Kernstillstand“ zu bedeuten, was die sportliche Leistung stört – und bei jeder Art von Koordination. Es ist wichtig zu wissen, dass Pilates von einem Turner in Zusammenarbeit mit Tänzern entwickelt wurde. Es kultiviert Bewegungsmuster, die zum Tanzen geeignet sind, jedoch nicht unbedingt zum Sport.
  • Wenn Sie Schmerzen haben, ist es wichtig zu verstehen, dass Pilates nicht alle Probleme löst. Wenn Sie aufgrund von Schmerzen die Bewegungsmuster stark beeinträchtigt haben oder signifikante Änderungen in Haltung, Koordination oder athletischer Form und Technik vornehmen müssen, ist jede Art von Übung möglich – selbst Pilates kann dies nicht tun.